Neue Webseite zum UN Binding Treaty on Business and Human Rights online

12.11.2017

Auf einer neuen Webseite der Linksfraktion im Europäischen Parlament (GUE/NGL) werden Fakten und Hintergründe zum Prozess der Ausarbeitung einer internationalen, völkerrechtlich verbindlichen Vereinbarung zum Schutz der Menschenrechte in Wirtschafts- und Handelsabkommen geliefert. Die Seite (http://www.guengl.eu/bindingtreaty), die nun online gegangen ist, informiert zugleich über Initiativen, die ein solches Abkommen unterstützen und forcieren. „Ein entsprechender Vertrag könnte die Respektierung von Menschenrechten, insbesondere durch internationale Konzerne entlang der gesamten Wertschöpfungskette deutlich verbessern“, betonte der LINKE-Politiker Helmut Scholz, der zu den Mit-Initiatoren eines Appells internationaler Parlamentarier*innen zur Unterstützung eines solchen Vorhabens gehört. Ergänzt ist die Seite mit einem Videoclip, der die Problematik in anschaulicher Form erläutert.

 

Hintergrund 

 

Im Jahr 2014 hatte der UNO-Menschenrechtsrat eine unbefristete Regierungs-Arbeitsgruppe eingerichtet, die Vorschläge zur Verpflichtung von transnationalen Unternehmen, und anderen, auf die Einhaltung der Menschenrechte unterbreitet hat. In der Gruppe sind Vertreter verschiedener Staaten vertreten, die einen Sitz im Menschenrechtsrat haben.

Schlagwörter

  • Drucken
  • Artikel versenden
  • Zum Seitenanfang