Studien und Hintergrund

  • CETA und TTIP an Rhein und Ruhr

    Was droht Nordrhein-Westfalen und seinen Kommunen durch die transatlantischen Handelsabkommen? Pünktlich zur Volksinitiative in NRW gegen TTIP und CETA veröffentlicht die Delegation DIE LINKE. im Europaparlament eine Studie des Handelsexperten Thomas Fritz zum Download.
  • "Standards zu Gentechnik sollen gesenkt werden"

    Offensichtlich übt die US-Regierung erheblichen Druck auf die EU-Kommission aus, um neue gentechnische Verfahren für die Veränderung von Pflanzen nicht den strengeren EU-Regeln zu unterwerfen. Das geht aus bislang unter Verschluss gehaltene Dokumente der EU-Kommission hervor, die von Greenpeace gemeinsam mit Corporate Europe Observatory und Genewatch veröffentlicht wurden.
  • Zustimmung zu TTIP "im Keller"

    Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung ist die Zustimmung zu TTIP drastisch gesunken - sowohl in Deutschland wie in den USA. Wir dokumentieren die Analyse.
  • Regulierungszusammenarbeit versus europäische Standards?

    Die Arbeiterkammer Wien hat ein Gutachten unter dem Titel DIE GEPLANTE REGULIERUNGSZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DER EUROPÄISCHEN UNION UND KANADA SOWIE DEN USA NACH DEN ENTWÜRFEN VON CETA UND TTIP erarbeiten lassen, das nun in Englisch und Deutsch vorliegt. Wir dokumentieren die Analyse.
  • Texte und Positionen gegen TTIP - eine Sammlung

    Das "Forum Umwelt und Entwicklung" hat in zweiter Auflage den Sammelband "TTIP-READER - Eine Sammlung von Texten und Positionen" herausgegeben. Wir dokumentieren die Broschüre.
  • Obama und das TPA-Gesetz

    Im jüngsten TTIP-Newsletter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Washington geht das Mitteilungsblatt auf das sogenannte TPA-Gesetz (Trade Promotion Authority) zur Beschleunigung der Verhandlungen und des Abschlusses von Freihandelsabkommen ein. Wir dokumentieren den Newsletter.
  • Unter der Lupe: Die ISDS-Vorschläge der Europäischen Kommission

    Gus Van Harten ist Professor an der Osgoode Hall Law School, York University, Canada. Der ausgewiesene ISDS-Experte und -Kritiker hat jetzt die Studie "A parade of reforms: the European Commission’s latest proposal for ISDS" vorgelegt, die wir hier dokumentieren.
  • 42 neue Verfahren gegen Staaten im Jahr 2014

    UNCTAD ging in Bericht auf ISDS-Verfahren ein

    Insgesamt 42 neue Klagen wurden im vergangenen Jahr von Investoren gegen Staaten im Rahmen von ISDS-Verfahren eingeleitet. Das Fazit der UN-Organisation UNCTAD, die darüber in einer aktuellen Studie berichtete: Investoren bekamen häufiger Recht als Staaten. Auch mehrere deutsche Unternehmen nutzten das ISDS-Instrument. Wir dokumentieren die Studie.
  • Fünf Fragen an TTIP

    Die "Initiative für verantwortungsvollen Außenhandel" hat die Behauptung der Anhänger von TTIP, das Abkommen nütze insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen, unter die Lupe genommen. Belege, dass die Einschätzung auch der EU-Kommission stimmt, hat MORE nicht gefunden. Dafür aber schlechte Erfahrungen bei anderen Freihandelsabkommen. Wir dokumentieren das Papier in Deutsch und Englisch.
  • "TPP UND TTIP: GEFÄHRLICHE KOMPLIZEN"

    Der Widerstand gegen die Freihandelsabkommen in den USA

    Die neue Studie analysiert den Widerstand in den USA gegen die Freihandelsabkommen. Sie wurde von Mike Dolan im Auftrag des Büros New York der Rosa-Luxemburg-Stiftung verfasst.
  • Mehr Sicherheit für Energieversorgung?

    Studie zu den Auswirkungen von TTIP auf den Energiesektor

    Eine Parlamentsstudie für den Industrie- und Energieausschuss meint, TTIP bringe mehr Sicherheit für die Energieversorgung Europas. Wir dokumentieren das Originaldokument.
  • Freihandel als Waffe im globalen Machtkampf

    Standpunkte 23/2014 der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Obwohl die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP) von vielen Seiten kritisiert wird, treiben die Verantwortlichen in der EU und den USA das Mega-Projekt weiter voran. Die Frage ist, warum nehmen EU und USA die Risiken und teilweise gravierenden Folgen für das Freihandelsabkommen in Kauf?
  • Profit durch Un-Recht

    Studie von Campact, CEO, PowerShift, TNI

    Titelblatt der Studie
    Profit durch Un-Recht - Wie Kanzleien, SchiedsrichterInnen und Prozessfinanzierer das Geschäft mit dem Investitionsschutz befeuern, ist eine gemeinsame Studie der NGOs Campact, CEO, PowerShift, TNI.
  • TTIP vor Ort

    Studie von Campact

    Titelblatt der Campact-Studie
    Campact hat eine umfassende Studie zu den Folgen der transatlantischen Handels- Invetitionspartnerschaft für Bundesländer und Kommunen von Thomas Fritz erstellen lassen. Die Studie stütze sich, so Campact, auf durchgesickerte TTIP-Dokumente. Zudem wurde der bereits fertig verhandelte Text des EU-Kanada-Abkommens CETA herangezogen, das als Blaupause für TTIP gilt. Die Ratifizierung von CETA soll schon im Herbst diesen Jahres beginnen.
  • Das Gemeinwohl ist nicht ver(frei)handelbar

    Positionspapier des BUND zu TTIP

    Titelblatt der Studie des BUND
    Das Gemeinwohl ist nicht ver(frei)handelbar - Kein transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP auf Kosten von Mensch und Umwelt lautet das Positionspapier des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).
Blättern:
  • 1
  • 2