Sojaimporte treiben Waldvernichtung im Amazonasgebiet voran

01.10.2020

Die Deutsche Umwelthilfe https://www.duh.de/ hat eine Analyse vorgelegt, laut der die wachsenden Sojaimporte Deutschlands aus Brasilien die Zerstörung des Amazonasgebietes vorantreiben. "Ohne massive Sojaimporte wäre die industrielle Tierproduktion hier bei uns nicht möglich. Dabei landet sehr wahrscheinlich auch Soja aus Entwaldung und Landraub in den Futtertrögen", sagen die Autor*innen.

Im ersten Halbjahr 2020 wurde in Europa deutlich mehr Soja als im Durchschnitt der letzten 5 Jahr eingeführt, heißt es darin. "Nach Zahlen des brasilianischen Verbandes ABIOVE ist die Ausfuhr von Sojaprodukten in die EU um gut ein Viertel gestiegen, der Export von Sojabohnen stieg sogar um über 70 %. Die Importe von Sojabohnen und Sojaschrot von Brasilien nach Deutschland stiegen um rund 30 %."

Ähnliche Artikel

Schlagwörter

  • Drucken
  • Artikel versenden
  • Zum Seitenanfang