Greenpeace leakt EU-Mercosur-Assoziierungsabkommen

09.10.2020

Greenpeace Deutschland hat am Donnerstag das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und den Mercosur-Staaten geleakt. https://www.greenpeace.de/themen/umwelt-gesellschaft-wirtschaft/handelsabkommen/keine-autos-fuer-kuehe Der Vertrag zwischen EU und  Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay sei bereits am 18. Juni geschlossen, der Text jedoch bislang unter Verschluss gehalten worden, so Greenpeace. "Das EU-Mercosur-Abkommen gilt als Brandbeschleuniger für den brasilianischen Urwald, da Umweltaspekte in dem Vertragstext nur nachrangig behandelt sind – trotz der drängenden Probleme, die sich vor allem in verheerenden Waldbränden in Südamerika manifestieren." 

Das Assoziierungsabkommen ist nicht identisch mit dem EU-Mercosur-Handelsabkommen, betont Greenpeace-Experte Jürgen Knirsch: "Das Assoziierungsabkommen ist der übergeordnete Vertrag, das Handelsabkommen ist darin eingebettet." Sichtbar wurde im Assoziierungsabkommen aber beispielsweise, dass die EU-Kommission beim Umweltschutz nicht den Handlungsspielraum genutzt habe, den sie gehabt hätte.

  • Drucken
  • Artikel versenden
  • Zum Seitenanfang